Presseberichte

Gesunde Knochen für eine starke Politik!

Das Kompetenznetzwerk Osteoporose Nordrhein präsentierte sich beim Aktionstag des Dachverbandes Osteologie am 10.6.2016 in Berlin.

Nach langjähriger Vorarbeit war es gelungen, das Thema Osteoporose und Knochengesundheit auch im politischen Rahmen in den Vordergrund zu stellen: Am 10. Juni 2016 fand in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin ein Aktionstag für Abgeordnete und deren Mitarbeiter zum Thema Knochengesundheit statt.

Unter Schirmherrschaft von Frau Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn, MdB, und der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Frau Ingrid Fischbach, MdB, erhielten zahlreiche Gruppen, unter anderem verschiedene Osteoporosenetzwerke, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen und wissenschaftliche Arbeitsgruppen die Möglichkeit, ihre Arbeit und die Bedeutung der Osteoporose darzustellen.

Auch das Kompetenznetzwerk Osteoporose Nordrhein nahm aktiv an der Veranstaltung teil: Professor Christopher Niedhart stellte die positiven Ergebnisse der Integrierten Versorgung Nordrhein dar, die eine Reduktion der Krankenhauseinweisung aufgrund fragilitätsassoziierter Frakturen bei gleichzeitiger Kostenreduktion und besserer Patientenzufriedenheit nachweisen.

Die dargestellten Ergebnisse wurden von politischer Seite interessiert aufgenommen. Es besteht die Hoffnung, dass die Volkskrankheit Osteoporose auch auf diesem Wege aus ihrem Schattendasein heraustreten kann und Modelle zur verbesserten Versorgung betroffener Patienten auch weiterhin gefördert werden.

Der Vorstand

 

 

Neue Krankenkassen nehmen am Versorgungsvertrag teil

10 Jahre Osteoporoseverträge mit Krankenkassen für weniger Brüche in Nordrhein

Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen der leitliniengerechten Versorgung von Patienten mit Osteoporose in Nordrhein kann das Kompetenznetzwerk Osteoporose eV den Zutritt der Techniker Krankenkasse und den Neuvertrag mit 54 BKK-en für den Bereich Nordrhein bekanntgeben. Die derzeit 140 niedergelassenen Fachärzte mit einer besonderen Ausbildung zur Behandlung von Osteoporose können zurecht stolz auf dieses Projekt sein. Ist es doch gelungen, durch leitliniengerechte Diagnostik und Therapie die schwerwiegenden Folgen bei Osteoporose, wie ungewollte Wirbelbrüche oder Brüche an Oberschenkelhals, wiederkehrend über Jahre deutlich gegenüber der Regelversorgung zu reduzieren. Diese Ergebnisse werden von den beteiligten Kassen (allen voran die AOK Rhld/HH) jährlich bestätigt. Wenn Sie Ihr persönliches Osteoporoserisiko genau wissen wollen, geben Sie die PLZ ihres Wohnortes in den Osteologenfinder ein und Sie erhalten die Adresse und Telefonnummer einen Spezialisten in Ihrer direkten Nähe. Sie haben die freie Arztwahl.
Besuchen Sie uns!